Stadtverwaltung antwortet auf Anfragen zur Straßenbaumaßnahme Hohenrhein

Kommunales

 

Die Straßenbaumaßnahme Hohenrhein mit der Einrichtung der Umfahrungsstrecke ist in vollem Gange. Im Nachgang zu ihrem SPD Ortstermin am 30.September 2023 hat die SPD Fraktion mehrere Fragen zur Ausbaumaßnahme an die Stadtverwaltung Lahnstein gerichtet, die diese nun schriftlich beantwortet hat.

 

 

Die Frage nach den Gesamtkosten der Baumaßnahme beantwortet die Stadt sehr differenziert, da diese über die Kosten von 5139258,48€ hinausgehen, die bereits vom Stadtrat an den wirtschaftlichsten Bieter vergebenen wurden. Diese Vergabesumme setzt sich zusammen aus 3948041,87 € für die Straßenbaumaßnahme sowie 1245216,61 € für den Kanalbau. Auf die reine Umfahrungsstrecke zur Martin-Luther-Straße entfallen davon Kosten von 585412,88 €. Zu den bereits vergebenen Kosten kommen nach Auskunft der Stadt noch Entsorgungskosten von ca. 620000 € für den Straßenbau und ca. 280000 € für den Kanalbau, sowie Baunebenkosten, wie z.B. Planungsleistungen, in Höhe von ca. 300000 € für den Straßenbau und ca. 150000 € für den Kanalbau. Weiterhin kommen die Kosten der Sanierung des Kanals im Inlinerverfahren von ca. 265000 € hinzu, die noch durch die Gremien vergeben werden müssen. Die Versorger beteiligen sich in Höhe von etwa 500000 € an den Kosten der Wiederherstellung der Fahrbahnoberfläche und der Umfahrungsstrecke.

Der Bau der Umfahrungsstrecke wird voraussichtlich noch im Kalenderjahr 2023 fertiggestellt und kann in diesem Fall zu Lasten der Stadt abgerechnet werden und ginge dann nicht in die wiederkehrenden Ausbaubeiträge des Abrechnungsgebiets Friedland ein. Diese Beiträge werden erstmalig ab dem Jahr 2024 erhoben.

"Das ist uns sehr wichtig" betonen die beiden SPD-Vorsitzenden Judith Ullrich und Jochen Sachsenhauser. "Die SPD setzt sich von Anfang an dafür ein, dass mit der Einrichtung der Umfahrungsstraße keine finanzielle Mehrbelastung für die Beitragszahler entsteht!"

Auch die grundsätzliche Einführung von wiederkehrenden Beiträgen, wie von der Landesregierung vorgegeben, bewertet die SPD Lahnstein positiv, da durch die Einbeziehung von mehr Beitragszahlern die Belastungen solidarischer verteilt werden können.

Die SPD Lahnstein, so die beiden Ortsvereinsvorstizenden, begrüßen ebenfalls sehr, dass zur Information der Bürgerinnen und Bürger eine Informationsveranstaltung von der Stadtverwaltung zu den wiederkehrenden Ausbaubeiträgen in Friedland am Donnerstag den 14. Dezember 2023 um 18.00 Uhr im Großen Saal der Stadthalle Lahnstein abgehalten wird. Darin soll über die wiederkehrenden Ausbaubeiträge in der Abrechnungseinheit „Friedland“ informiert werden.

Die SPD erfragte auch welche Vorkehrungen in der Ausführungsplanung der Straße getroffen wurden, um auf zukünftig zu erwartende Starkregenereignisse zu reagieren. Die Stadt antwortet hierzu, dass die Entwässerung gemäß den Vorgaben der aktuellen Richtlinien und Vorgaben erfolge, so dass zusätzliche Straßenabläufe eingebaut werden. Auch entspreche die Dimensionierung des Mischwasserkanals mit 300 mm bis 700 mm Durchmesser den Vorgaben und sei geeignet die Modellregen, die für ein Gebiet wie Friedland anzunehmen sind, aufzunehmen und abzuleiten. Zur Ergänzung des bestehenden Systems seien zusätzliche Regenwasserkanäle vorgesehen, die geeignet sind Oberflächenwasser, das bisher in den vorhanden Mischwasserkanal gelangte, direkt in die Lahn zu leiten. Dadurch werde der Mischwasserkanal bei stärkeren Regenereignissen eine deutlich geringe Belastung erfahren. Beim bisher vorgesehenen Rückbau der Umfahrungsstrecke, so die Stadtverwaltung weiter, seien weitere Geländemodellierungen vorgesehen, die Regenwasser zurückhalten sollen.

Die SPD Lahnstein begrüßt diese Maßnahmen, wird sich aber weiter mit den Auswirkungen der Umfahrungsstecke auf die Starkregengefährdung des Ortsteils beschäftigen.

Bezüglich der ÖPNV - Anbindung des Ortsteils Friedland hat die Stadtverwaltung Kontakt zu dem beauftragten Verkehrsunternehmen aufgenommen, das den Ortsteil auch weiterhin mit 2 Linien regulär anfahren möchte. Eine definitive Zusage zur Aufrechterhaltung des Verkehrs wird das Verkehrsunternehmen jedoch erst geben können, wenn nach Fertigstellung der Umfahrungsstrecke eine Probefahrt durchgeführt werden konnte. Diese ist notwendig, da nicht endgültig abschätzbar ist, ob die Busse die Steigung fahren können und insbesondere der Übergang zur Martin-Luther-Straße überfahrbar sein werde. Für einen Einsatz von Kleinbussen bestehe hier jedoch keine rechtliche Verpflichtung.

Gerade in dieser Fragestellung wird die SPD Lahnstein, so ihr SPD-Mitglied und Hoherheinanwohner Manfred Radermacher, den Kontakt zum Rhein-Lahn-Kreis suchen, um Informationen zu bekommen, wie im Zweifelsfall das Verkehrsunternehmen beim Einsatz der Kleinbusse unterstützt werden könnte. Von der SPD Lahnstein wird es als außerordentlich wichtig angesehen, dass der gesamte Ortsteil Friedland während der langen Bauphase an den ÖPNV angeschlossen bleibt.

Die SPD Lahnstein dankt der Verwaltung für die umfangreichen Informationen und wird die Themen Ausbaubeiträge, Starkregenvorsorge und ÖPNV weiter intensiv in ihrer politischen Arbeit beobachten und sich dafür einsetzen, dass die Belastungen und Risiken für die Lahnsteiner Bürgerinnen so gering wie möglich gehalten werden.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 941170 -

 

Aktuelle Nachrichten

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

04.02.2024 16:59 Schmidt/Daldrup zum Einzelplan 25 (Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen)
Deutliches Signal für mehr bezahlbaren Wohnraum und lebendige Kommunen Mit dem Haushalt des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen setzen wir den Schwerpunkt auf die Schaffung von bezahlbarem und barrierearmem Wohnraum, innovative und klimaangepasste Stadtentwicklung sowie auf klimaneutrales und ressourcenschonendes Bauen. Die Ampel investiert, entlastet und sorgt für den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft. Uwe… Schmidt/Daldrup zum Einzelplan 25 (Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen) weiterlesen

02.02.2024 07:07 Schwarz/Hellmich zum Einzelplan 14 (Verteidigung)
Deutliches Signal für mehr bezahlbaren Wohnraum und lebendige Kommunen Mit dem Haushalt des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen setzen wir den Schwerpunkt auf die Schaffung von bezahlbarem und barrierearmem Wohnraum, innovative und klimaangepasste Stadtentwicklung sowie auf klimaneutrales und ressourcenschonendes Bauen. Die Ampel investiert, entlastet und sorgt für den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft. Uwe… Schwarz/Hellmich zum Einzelplan 14 (Verteidigung) weiterlesen

02.02.2024 06:06 Gerster/Hartmann zum Einzelplan 6 (Inneres)
Beschlüsse zum Innen-Etat stärken Demokratie, Integration und innere Sicherheit Der Bundestag hat den Haushalt für das Bundesministerium des Innern und für Heimat beschlossen. Die Beschlüsse stärken unsere Demokratie und das Zusammenleben in Deutschland, sie entlasten die Sicherheitsbehörden und schaffen gute Rahmenbedingungen für Integration. „Mit den Beschlüssen zum Haushalt stellen wir sicher, dass unsere Demokratie wehrhaft… Gerster/Hartmann zum Einzelplan 6 (Inneres) weiterlesen

27.01.2024 08:27 Schieder/Wiese zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus: „‘Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen: Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.‘ So formulierte der italienische Schriftsteller Primo Levi den Auftrag, sich an die Gräueltaten der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft zu erinnern. Wir wollen an die Opfer erinnern und alles dafür… Schieder/Wiese zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus weiterlesen

26.01.2024 18:25 WIR STARTEN IN DEN EUROPAWAHLKAMPF
Sei am Sonntag ab 10 Uhr live dabei, wenn wir bei der Europadelegiertenkonferenz unser Wahlprogramm zur Europawahl beschließen und unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley wählen. https://www.spd.de/partei/eurodel

Ein Service von websozis.info