Dr. Marcel Will kandidiert für das Amt des Oberbürgermeisters

Ortsverein

 

Für Marcel Will und die Lahnsteiner SPD steht fest: Lahnstein braucht einen Aufbruch! Die Stadt muss sich in vielen Bereichen erneuern und neue Akzente setzen. Deshalb nominierte die SPD in ihrer Mitgliederversammlung jetzt Marcel Will einstimmig für die Wahl zum Oberbürgermeister.
Der einundvierzigjährige Vater dreier kleiner Kinder, der mit seiner Familie in Niederlahnstein lebt, nahm die Nominierung mit viel Enthusiasmus an:

„Danke für die riesige Unterstützung! Es macht mich sehr glücklich, meinen Beitrag für unsere Heimat Lahnstein leisten zu können und eine Führungsrolle bei der Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen übernehmen zu dürfen. Wir brauchen einen Wandel in Lahnstein und zusammen mit Euch und allen Bürgerinnen und Bürgern möchte ich diesen Wandel gestalten!“

Für Marcel Will geht es dabei um Gemeinsamkeit: „Neue Ideen können wir vor allem gemeinsam in einer guten, vertrauensvollen Zusammenarbeit umsetzen. Deshalb will ich gerne alle demokratischen Parteien, alle Vereine und Ehrenamtliche und vor allem die Lahnsteinerinnen und Lahnsteiner einbeziehen!“

Marcel Will ist schon lange der Sozialdemokratie verbunden. Als Lahnsteiner sind ihm die Herausforderungen, vor denen die Stadt steht, sehr vertraut. Im Zentrum sollen daher eine Verkehrswende mit mehr Radverkehr, bezahlbarer Wohnraum, Sicherheit für junge und ältere Menschen, die BUGA und eine umweltfreundliche Stadtentwicklung sowie das Zusammenleben der Generationen stehen.

Um neue Impulse zu setzen, will Marcel Will seine Erfahrung aus unterschiedlichen Bereichen der Arbeits- und Hochschulwelt einbringen. „Aus meiner heutigen Managementfunktion und meiner Verwaltungserfahrung im Hochschulbereich können viele Akzente auch in einer Kommunalverwaltung nützlich sein“, so Marcel Will. Dabei hilft auch, dass er bisher in unterschiedlichen Städten lebte und arbeitete. Seine Jugend verbrachte der gebürtige „kowelenzer Schängel“ jedoch in Lahnstein. So besuchte er die Grundschule in der Bergstraße und später das Johannesgymnasium, wo er 1999 sein Abitur machte. In dieser Zeit spielte der begeisterte Fußballfan auch kurz als Torwart in der Jugend bei Eintracht Lahnstein. Nach seinem Wehrdienst in Koblenz studierte er in Köln Politikwissenschaften und Geschichte. Dem Magisterabschluss schloss sich eine Promotion in Geschichte an, für die Marcel Will ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung erhielt. Als Kind aus einem Angestellten- und Arbeiterhaushalt wäre das Verfassen einer Doktorarbeit andernfalls kaum möglich gewesen.

Nachdem er einige Jahre als Dozent und in der Verwaltung an verschiedenen Hochschulen in Köln, Karlsruhe und Koblenz sowie kurzzeitig in den USA und Taiwan arbeitete, zogen er und seine Frau 2013 wieder nach Lahnstein. Hier gründeten beide eine Familie und erfüllen sich seit diesem Monat einen großen Traum: Sie bauen in Niederlahnstein ihr eigenes kleines Haus.

Heute arbeitet Marcel Will als Teamleiter beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V in Limburg. Der Bildungsträger führt hauptsächlich Maßnahmen im Auftrag von Arbeitsagentur und Jobcenter durch – unter anderem auch in Lahnstein. „Wir wollen ermöglichen, dass sich Menschen aus- und weiterbilden, damit sie am Arbeitsmarkt wieder eine Chance erhalten.“, betont Will. In einer Managementfunktion ist er für rund ein Dutzend Projekte und über 30 Mitarbeitende verantwortlich. Diese Verantwortung übernimmt er gerne und sieht in seiner Führungsposition auch einen sozialen Auftrag zur Schaffung und dem Erhalt von Arbeitsplätzen.

„In diesem Sinne will ich mich auch für Lahnstein einsetzen! Dann haben wir eine Chance, unsere Stadt hervorragend zu entwickeln!“, ist sich Marcel Will sicher.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 617774 -

 

Aktuelle Nachrichten

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

09.06.2021 11:22 Katja Mast zur Verlängerung der Kurzarbeitregeln
Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. „Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. Kurzarbeit

08.06.2021 12:40 OLAF SCHOLZ TREIBT „STEUERREVOLUTION“ AN
Viele große Unternehmen, die auf der ganzen Welt Geld verdienen, zahlen bislang nur wenig Steuern. Denn sie verlagern oft ihren Hauptsitz in Staaten, die mit Dumpingsteuern locken. Und das heißt: In anderen Staaten, in denen diese Unternehmen hohe Umsätze und Gewinnen machen, müssen Gesundheit, Pflege, Schulen, Straßen – und vieles mehr – trotzdem alle anderen

03.06.2021 19:51 DER „WUMMS“ HAT SICH GELOHNT
Das Krisenmanagement von Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wirkt. Vor genau einem Jahr wurde das große Konjunkturpaket beschlossen. Die erste Bilanz: Wirtschaftlich und sozial ist Deutschland ist besser durch die Pandemie gekommen als viele andere Staaten. Das sehen auch Fachleute so. 130 Milliarden Euro mobilisierte Olaf Scholz vor einem Jahr, um die Konjunktur zu stützen,

Ein Service von websozis.info