Stellungnahme zum Mobilitätsentwicklungskonzept

Kommunales

 

Stellungnahme der SPD Lahnstein zum Mobilitätsentwicklungskonzept Lahnstein von Kristin Brune, VERTEC Ingenieure und Verena Zeidler PTV Transport Consult GmbH, Stand 26.02.2021.

hier: Mobilitätsentwicklungskonzept Lahnstein: Abstimmung Handlungsoptionen / Maßnahmen Grundsätzliches aus Sicht der SPD Lahnstein:

Für uns Sozialdemokraten ist die Verzahnung des Mobilitätsentwicklungs-konzepts (MEK) wesentlich und unverzichtbar mit den Zielen der Stadtentwicklung und hier im Besonderen mit dem Stadtumbau West OL wesentlich und unverzichtbar. In diesem städtebaulichen Förderprogramm (Stadtumbau West) sind Maßnahmen formuliert, beschlossen und bewilligt, die einer nachhaltigen Entwicklung für die Menschen dienen. Weshalb wir die Zustimmung zum MEK gaben, ist, dass uns vom beauftragten Büro VERTEC Ideen und Wege aufgezeigt werden, wie dies möglich ist. Dies ist bis jetzt nicht zu unserer Zufriedenheit geschehen.

  • Im Mittelpunkt stehen dabei aus unserer Sicht in OL die Maßnahme Quartiersbildung rund um das „alte Rathaus“, den Salhofplatz, den Bahnhof OL, mit den vom Rheinufer in die Innenstadt führenden Gassen und Unterführungen.

Verzahnt mit dem MEK heißt das, so unsere Erwartung: die Verkehrsberuhigung in der Hochstraße ist ein Muss, eine autofreie Hochstraße ist mit der Fertigstellung der Ortskernentlastungsstraße anzustreben, ein autofreier Salhofplatz gepaart mit einem Parkhaus am Bahnhof OL ein Ziel.

  • Für NL liegt unser Fokus auf dem Quartier Kirchplatz, Sporkenburger Hof, einschließlich Marktplatz. Hier müssen die Verkehrsbeziehungen anders gelenkt und gebündelt werden, damit attraktive Aufenthaltsräume und einladendes Wohnen im Zentrum (Marktplatz) geschaffen werden.

Verzahnt mit dem MEK heißt das, so unsere Erwartung: autofreier Kirchplatz, keine Umfahrung mehr mit Individualverkehren, Test: Parken auf der östlichen Straßenseite (Baulücke „Kugel“), Erschließung Marktplatz und alternative, auf kurzen Fußwegen erreichbare Parkflächen.

Der ruhende Verkehr muss in beiden Ortsteilen neu geordnet werden.
Ein Parkleitsystem ist hierzu zwingend erforderlich. Insgesamt für unsere Stadt Lahnstein gilt: das Schaffen von attraktiven, barrierefreien Aufenthaltsflächen im öffentlichen Raum Verzahnt mit dem MEK heißt das: innerstädtische Ziel- und Quellverkehre zu reduzieren und den Fußgänger- und Radverkehr zu stärken.

Darüber hinaus fordern wir ein innerstädtisches Radwegenetz verbunden mit einem touristischen Radwegeangebot entlang des Rhein und der Lahn, sowie eine durchgehende sichere Nord-Süd, Süd-Nord Achse für den Radverkehr über die Stadtgrenzen hinaus.

Zudem wiederholen wir unsere Forderung von 2016 nach dem einem Schienenhaltepunkt in Friedland. Wir sind fest überzeugt, dass der Schienenverkehr gestärkt werden muss, damit sich der motorisierte Verkehr innerstädtisch reduziert.

Fazit: Aus Sicht der SPD wird das bislang vorliegende MEK unseren Ansprüchen nach einer nachhaltigen Verkehrswende nicht gerecht.

Wir wollen, so unser Zielbild: die Verkehrswende, damit
„Lahnstein nachhaltig mobil in die Zukunft“
geht.

Mit freundlichen Grüßen

die Mitwirkenden in diesem Arbeitskreis
Herbert Fuss, Richard von Eyß, Katja Wirfler, Horst Böning, Sieglinde Bornschier und Gabi Laschet-Einig, sowie Jochen Sachsenhauser

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 617781 -

 

Aktuelle Nachrichten

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

09.06.2021 11:22 Katja Mast zur Verlängerung der Kurzarbeitregeln
Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. „Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. Kurzarbeit

08.06.2021 12:40 OLAF SCHOLZ TREIBT „STEUERREVOLUTION“ AN
Viele große Unternehmen, die auf der ganzen Welt Geld verdienen, zahlen bislang nur wenig Steuern. Denn sie verlagern oft ihren Hauptsitz in Staaten, die mit Dumpingsteuern locken. Und das heißt: In anderen Staaten, in denen diese Unternehmen hohe Umsätze und Gewinnen machen, müssen Gesundheit, Pflege, Schulen, Straßen – und vieles mehr – trotzdem alle anderen

03.06.2021 19:51 DER „WUMMS“ HAT SICH GELOHNT
Das Krisenmanagement von Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wirkt. Vor genau einem Jahr wurde das große Konjunkturpaket beschlossen. Die erste Bilanz: Wirtschaftlich und sozial ist Deutschland ist besser durch die Pandemie gekommen als viele andere Staaten. Das sehen auch Fachleute so. 130 Milliarden Euro mobilisierte Olaf Scholz vor einem Jahr, um die Konjunktur zu stützen,

Ein Service von websozis.info